Aktuelles

Traurige Neuigkeiten von BELLE: Heute mussten wir erfahren, dass unsere liebe Belle, die nach der Rettung mit ihren beiden Eselfreunden Popeye und Gedeon auf dem wunderschönen Hof von CANIMA in Frankreich lebte, plötzlich verstorben ist. Belle hatte offenbar ein Blutgerinnsel im Körper. Morgens war sie noch topfit. Mittags wollte sie plötzlich nicht mehr essen. Sie schlief ein und war tot, noch bevor der alarmierte Tierarzt eintraf. Zweieinhalb Jahre Glück und Liebe durftest Du nach Deiner schrecklichen Vergangenheit noch erfahren, Belle. Wir werden Dich sehr vermissen!

Run free, liebe Belle!

Heute bei hundkatzemaus auf VOX: Miserable Zwingerhaltung von zwei Hunden

Kettenhunde – Meine Recherche in der Sendung hundkatzemaus am 2. Januar 2021

Der dreijährige Schäferhund CHARLY wurde illegal an einer Kette im Kreis Warendorf gehalten und war mindestens 22 Stunden täglich allein auf dem unbewohnten Grundstück. Nach meiner Recherche und der Erteilung von Auflagen durch das Veterinäramt baute der Halter einen teilweise überdachten Freilauf und schaffte eine neue Schutzhütte an. Ein Anfang ist gemacht, aber ich bleibe dran!
Außerdem hielt eine Familie in Gütersloh einen Kangal illegal mit Stachelhalsband an einer Kette in einem zu kleinen Zwinger ohne Schutzhütte. Auch hier kontrollierte das Veterinäramt nach meiner Anzeige. Die Haltung sollte zeitnah den gesetzlichen Vorgaben angepasst werden.

Gesetzliche Vorgaben zur Anbindehaltung von Hunden

Die Kettenhaltung von Hunden ist in Deutschland laut der Tierschutz-Hundeverordnung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft seit 2001 verboten. Eine Anbindehaltung war bislang gestattet, wenn der Hund an einer mindestens 6 Meter langen Laufvorrichtung, die frei gleiten konnte und zu beiden Seiten jeweils 2,5 Meter Spielraum hatte, befestigt war. Hunden in Anbindehaltung sollten täglich genügen Auslauf und Sozialkontakte zur Verfügung stehen. Ebenso stets frisches Trinkwasser, ausreichend Nahrung, eine isolierte Schutzhütte sowie eine zusätzliche Liegefläche.

Um die Vorgaben zu konkretisieren hat das BMEL die Hundeverordnung aktualisiert. Die Novellierung gilt voraussichtlich ab dem 2. Quartal 2021. Ab dann muss Hunden mindestens zweimal täglich für insgesamt mindestens eine Stunde Auslauf im Freien außerhalb eines Zwingers, also bei einem Spaziergang oder im Garten, gewährt werden. Dadurch soll sichergestellt werden, dass den Tieren ein ausreichendes Maß an Bewegung und Kontakt mit Umweltreizen geboten wird.

Auch wenn das Halten von Hunden an Ketten schon lange in Deutschland verboten ist, werden mir immer wieder Kettenhunde gemeldet. Besonders in ländlichen Regionen findet man diese heutzutage noch häufig. Für die sozialen Tiere bedeutet ein Leben an der Kette ein Leben in Einsamkeit, Isolation und Tristesse.

Wenn Sie einen Fall kennen, bei dem ein Hund oder ein anderes Tier leidet, melden Sie sich bitte per E-Mail oder über unser Whistleblower-Formular.

Vielen Dank!


Affe „Gucci“ gerettet

Der Weißbüschelaffe Gucchi wurde alleine in einem Vogelkäfig gehalten.

Gemeinsam mit meiner Tierschutzkollegin Jana Hoger von PETA konnte ich einen Weißbüschelaffen aus tierschutzwidriger Haltung befreien. Die Rettung lief am 31. Oktober 2020 in der Sendung „hundkatzemaus“ auf VOX. Der kleine Primat „Gucci“ wurde in allein in einem Vogelkäfig gehalten und mangelernährt.

Heute lebt Gucci gemeinsam mit einem Artgenossen in einer Auffangstation.


Endlich im Handel erhältlich:

Judith Pein über ihre spannenden Recherchen, emotionalen Tierrettungen und besonders schwere Fälle von Tierquälerei

Nie waren Tierhaltung und Tierschutz mehr Thema als jetzt: In Deutschland leben 30 Millionen Haustiere und 200 Millionen Nutztiere und viele davon unter schlimmen Umständen. Judith Pein ist Tierschutzdetektivin, sie deckt – unter anderem für die VOX-Sendung „hundkatzemaus“ – Fälle von Tierquälerei auf und rettet so viele Tiere, wie sie nur kann. Hier erzählt sie erstmals von ihren spannenden Recherchen, besonders schweren Fällen von Tierquälerei und emotionalen Tierrettungen: Sie findet unfassbare Mengen von Katzen bei sogenannten Animal Hoardern (Menschen, die krankhaft Tiere sammeln), rettet Ponys, die zu krank zum Stehen sind, und kämpft als Lockvogel der Polizei gegen die Welpen-Mafia. Neben den Schicksalen von Haustieren geht ihr auch das Leid der Tiere in der industriellen Tierhaltung sehr nahe: Um Missstände aufzuzeigen, recherchiert sie in Mastanlagen und findet Puten, deren Füße so entzündet sind, dass sie eingeschläfert werden müssen, und tote Kälber und Ziegen, die als ungewollte Nebenerzeugnisse der Milchindustrie einfach weggeworfen wurden. Sie erzählt von ihren Erfahrungen mit Behörden, trifft auf überforderte Amtsveterinäre und eingeschüchterte Zeugen. Und kommt manchmal auch an ihre Grenzen, wenn mangelhafte Gesetze, milde Strafen und Behördenwillkür ihre Arbeit erschweren. Berührend und aufrüttelnd!

Online und im Buchhandel erhältlich:

https://www.randomhouse.de/Paperback/Im-Einsatz-fuer-die-Tiere/Judith-Pein/Heyne/e568377.rhd


Wie wäre es mit einer Tier-Patenschaft als Geschenk?

Unsere geretteten Hühner, Ponys, Esel, Kühe, Enten, Katzen und Hunde würden sich sehr über liebe Unterstützer freuen. (Wir sind leider noch nicht dazu gekommen, alle unsere Tiere auf der Homepage vorzustellen.)


Akuter Notfall: Summer

UPDATE: SUMMER hat es leider nicht geschafft. Sie konnte plötzlich nicht mehr schmerzfrei laufen, blutete aus der Nase und verweigerte Nahrung. Nach einer erneuten Blutuntersuchung musste der Tierart sie erlösen. Wir trauern um das tapfere Mädchen. Danke für eure Unterstützung! Wir haben alles versucht und werden dank euch die Tierarztkosten bewältigen können.

Summer wog 20 Kilogramm als sie von ihrem Besitzer in eine Tötungsstation auf Mallorca abgeschoben wurde. Die liebe Hündin ist schwer an Leishmaniose und Ehrlichiose erkrankt. Sie isst nicht und ist sehr schwach. In der Tötung wäre Summer mit Sicherheit elendig gestorben. Eine liebe Freundin hat die Maus dort heraus geholt und päppelt sie jetzt auf. Es wäre schön, wenn wir sie dabei unterstützen könnten! Spenden für Summers Medikamente und Spezialnahrung nehmen wir unter dem Betreff „Summer“ entgegen.


Update zum Pferdefall aus Lützen: Die ältere Stute musste leider eingeschläfert werden. Der Hengst wurde mittlerweile kastriert. Er und die überlebende Stute werden in Kürze in ihr neues Zuhause einziehen. Die Behandlung war erfolgreich. Die beiden können endlich wieder laufen.

Gravierendes Pferdeleid in Sachsen-Anhalt aufgedeckt.

——————————————————————————————————————–

Samstag, 15. Februar 2020, wird es bei hundkatzemaus, ab 18 Uhr auf VOX, wieder spannend! Tierschutzdetektivin Judith Pein ist in Sachsen-Anhalt unterwegs und stößt auf eine grauenvolle Tierhaltung. Unbedingt einschalten!

——————————————————————————————————————–

Hardy hat ein Auge auf unsere Arbeit

——————————————————————————————————————-

Brandneu: Judiths Buch „Im Einsatz für die Tiere“ über ihre emotionalsten und spannendsten Fälle aus der Sendung hundkatzemaus können Sie hier schon vorbestellen

——————————————————————————————————————–

Samstag, 21. Dezember 2019, läuft der dritte Teil von Judiths Mallorca-Recherche bei hundkatzemaus, ab 18 Uhr auf VOX ! Es geht um das Elend der Straßenkatzen auf der Insel! Unbedingt einschalten!

——————————————————————————————————————–

Samstag, 14. Dezember 2019, bei hundkatzemaus: Der zweite Teil des Tierschutzdetektivin-Mallorca-Specials

Das Tierschutzdetektivin-Mallorca-Special läuft an den kommenden Samstagen!

Die neuen Sendetermine stehen fest! Tierschutzdetektivin Judith Pein ist an folgenden Samstagen wieder bei hundkatzemaus ab 18 Uhr auf VOX zu sehen:

Samstag, 7. Dezember 2019

Samstag, 14. Dezember 2019

Samstag, 21. Dezember 2019

——————————————————————————————————————–
Notfellchen GORRO sucht ein liebevolles Zuhause:

UPDATE: GORRO ist vermittelt!

Schnurrige Grüße an alle Katzenliebhaber,

heute möchte ich mich euch gerne mal vorstellen. Ich bin die kleine Gorro, was aus dem Spanischen kommt und so viel wie Zipfelmütze heißt. Ich bin schätzungsweise 12 Wochen alt. Die ersten Tage meines bisher noch kurzen Lebens habe ich in einer Katzenkolonie auf den Straßen von Mallorca verbringen müssen. Aufgrund von Bauarbeiten muss die Kolonie geräumt werden. Ich hatte das große Glück, dass tierliebe Menschen davon mitbekamen und mich von der Straße retteten.
Seitdem lebe ich auf einer tollen Pflegestelle auf Mallorca und darf das Zusammenleben mit euch Zweibeinern genießen. Da ich anfangs noch eine Kopfverletzung hatte, hat mich meine Pflegemama zur Ruhe „verdonnert“. Ich kann euch sagen, dass ich das echt doof fand. Denn eigentlich habe ich noch voll die Hummeln im Hintern. Ich liebe es zu toben und zu spielen und mache dabei meinem Namen eigentlich quasi fast alle Ehre. Ich trage zwar keine Zipfelmütze, aber bin schon ein kleiner Wicht und habe einfach jeeede Menge Blödsinn im Kopf. Aber keine Sorge, es steht nicht nur Unsinn auf der Tagesordnung. Ich liebe es auch mit euch Zweibeinern zu kuscheln. Das ist so ein schönes Gefühl, dass ich immer direkt schon losschnurre, wenn ich meine Pflegemama sehe. Am liebsten möchte ich dabei einfach auf den Arm genommen werden und so nah wie möglich sein.

Ansonsten nutze ich schon ganz artig das Katzenklo, bin soweit top fit und meine Kopfverletzung ist vollständig verheilt. Es wird also Zeit, dass ich nun Teil einer richtigen Familie werden.

Bei Ausreise bin ich gegen Parasiten behandelt, gechipt, habe die Grundimmunisierung und bin gegen Tollwut geimpft.

In meinem neuen Zuhause sollte bereits ein gleichaltriger Artgenosse leben, mit dem ich dann gemeinsam Unsinn anstellen kann. Ich werde nur nach nettem Vorbesuch im künftigen Zuhause, mit tierschutzüblichem Schutzvertrag und gegen eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 80€ vermittelt.

Und was meinst Du? Kannst Du Dir vorstellen, dass ich bei Dir einziehe und wir dann gemeinsam die nächsten Abenteuer erleben? Also einfach mal ran an die Tasten und schreibt mir. Dann können wir alles weitere klären.

Bei ernsthaftem Interesse an Gorro würden wir uns über eine Nachricht sehr freuen.